Alt text

Forschungs­gipfel

Der Forschungsgipfel bringt Führungspersönlichkeiten und Fachexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammen, um die Herausforderungen von Forschung und Entwicklung für den Standort Deutschland zu diskutieren.

Mit Forschung und Innovation erweiterte Perspektiven für den Standort Deutschland schaffen – das ist die Hauptintention des Forschungsgipfels. Der Stifterverband, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Expertenkommission Forschung und Innovation geben seit 2015 mit einer hochkarätig besetzten Veranstaltung gemeinsam Impulse für den Ausbau der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.

Beim jährlichen Forschungsgipfel kommen Entscheider, Experten und Vordenker aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik zusammen, um darüber zu sprechen, wie das Innovationssystem weiterentwickelt werden kann. Unter den rund 400 Gästen erwarten wir Bundeskanzlerin Angela Merkel, Präsidenten der Wissenschaftsorganisationen, Präsidenten der Spitzenverbände der Wirtschaft und Vorstände ausgewählter forschungsstarker Unternehmen, Gründer, renommierte Wissenschaftler, Ideenträger und Querdenker.

Nächster Forschungsgipfel: 28. März 2017

Thema: Aufbau einer neuen Innovations- und Wagniskultur

Um radikale Innovationen zu wagen und agile Anpassungsprozesse zu etablieren, bedarf es einer gesellschaftlich verankerten Innovationskultur, die sich durch Risikobereitschaft und Flexibilität auszeichnet. Dabei wäre die Gesellschaft stärker in Forschungs- und Innovationsprozesse einzubinden. Ziel des Gipfels ist es, gemeinsam Vorschläge für den Aufbau einer Innovations- und Wagniskultur zu formulieren.

Vorschau auf den Forschungsgipfel 2017

 

Forschungsgipfel 2016

Foto: David Ausserhofer

Der zweite Forschungsgipfel am 20. April 2016 hat das Thema Digitalisierung in den Fokus genommen. Wie können wir unsere Kompetenzen mit Hilfe der Digitalisierung weiterentwickeln, aber auch erweitern? Welche neuen Formen der Zusammenarbeit in Forschung und Innovation ermöglicht die Digitalisierung? Welche Rahmenbedingungen sollten wir setzen, um das Potenzial der Digitalisierung optimal zu nutzen?
 
Rückblick auf den Forschungsgipfel 2016

 
 

Forschungsgipfel 2015

Foto: David Ausserhofer

Am 20. Mai 2015 fand erstmals der Forschungsgipfel statt und stellte sich den Fragen: Wie bleibt der Forschungsstandort Deutschland attraktiv für Investoren und kreative Köpfe? Muss Deutschland mehr in Forschung und Entwicklung investieren? Und unter welchen Bedingungen können Spitzenforschung in Deutschland gedeihen und Forschungsergebnisse zielgerichtet in Produkte umgesetzt werden?
 
Rückblick auf den Forschungsgipfel 2015