Alt text

Forschungs­gipfel 2020

Thema: Innovation und Vielfalt – zwischen kreativer Zerstörung und gesellschaftlicher Teilhabe

6. Mai 2020, 8:30 bis 16:00 Uhr
Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Teilnahme exklusiv für geladene Gäste

Der Forschungsgipfel 2020 beschäftigt sich mit der ungleichen Verteilung von Innovationspotentialen und Innovationsleistung innerhalb Deutschlands.

 
Die Chancen, das Wissen und die Kompetenzen, Innovationen zu generieren und zu nutzen, unterscheiden sich zum Teil erheblich zwischen verschiedenen Regionen, Unternehmen und Bevölkerungsgruppen. Der Forschungsgipfel möchte der Frage nachgehen, wie diese Disparitäten entstehen und wie wir mit ihnen umgehen müssen, damit nicht nur das Innovationssystem, sondern mit ihm auch die Bevölkerung Deutschlands profitiert.

  • Brauchen wir eine Kohäsionspolitik für das Innovationssystem?
  • Wie kann soziokulturelle Vielfalt besser in die Gestaltung und Umsetzung von Innovationen einfließen?
  • Führt die Konzentration der Innovationsaktivitäten des Wirtschaftssektors zum Verlust innovativer Vielfalt und nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit?

Auf dem Forschungsgipfel versammeln sich rund 400 persönlich geladene Entscheider, Experten, Vordenker und Newcomer aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik, um gemeinsam Antworten auf diese großen Fragen der Forschungs- und Innovationspolitik zu finden. Diskutieren Sie mit!

Die drei für den Forschungsgipfel 2020 vorgesehenen Diskussionsrunden konzentrieren sich auf jeweils eine Ausprägung von Disparität – räumliche, soziale und unternehmerische.
Details zu den drei Dimensionen von Disparität

Mittels der hochrangig besetzten Veranstaltung sollen weitere Impulse für den Ausbau der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gesetzt werden. Erstmals werden nun auch die auf dem Forschungsgipfel ausgetauschten Argumente und entwickelten Lösungen von den Initiatoren in einem Ergebnispapier zusammengefasst und veröffentlicht. Es soll einen Beitrag leisten, um der Politik Orientierung in strategischen Entscheidungsprozessen zu geben. Merken Sie sich den Termin daher bereits jetzt vor!

 

Kontakt

Dr. Sandra Bühre

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
T 0201 8401-499

E-Mail senden